Bienen an der Otto-Wels-Grundschule

Bienenzargen

Seit dem Winter 2015 haben wir in unserem Schulgarten zwei Bienenvölker.Um sich gegenseitig zu wärmen sitzen sie im Winter in einer Traube in ihrem Bienenstock.

Ab März /April wenn die Temperatur über 10 °C ansteigt werden die Bienen aktiv und fliegen aus, um ihre Vorratswaben mit dem Pollen und Nektar der Frühblüher aufzufüllen.

Mit den Kindern der Sozialen Gruppe möchten wir ab dem Frühjahr 2016 ein Bienenvolk betreuen. Das zweite Bienenvolk steht interessierten Kindern aus verschiedenen Klassen zur Verfügung. Wir gehen gemeinsam mit Kindern aus unterschiedlichen Klassen an den Bienenstock. Die Kinder erhalten hierbei die Möglichkeit:

Natur zu erleben

  • Ängste abzubauen
  • Verantwortung zu übernehmen
  • Achtsamkeit im Umgang mit Tieren zu lernen
  • Ablauf der Jahreszeiten zu erfahren
  • Bienenprodukte gemeinsam zu verarbeiten
Bienen Flugloch2

Bienen am Flugloch

Kinder vor Bienenzargen

Kinder vor Bienenzargen

Entdeckelung

Entdeckelung

Susi mit voller Wabe

Frau Munk mit voller Wabe

 

 

 

 

 

 

 

 

November 2016

Unsere erste Saison mit den Bienen der OWG ist nun zu Ende. Neben den Kindern der Sozialen Gruppe nutzten einige Klassen die Möglichkeit innerhalb der Projektwoche einen kurzen Einblick in die Imkerei zu erhalten. Unsere erste Honigernte war sehr erfolgreich, wir konnten mit unseren Kindern knapp 100 Gläser Honig abfüllen.

Nach der Ernte haben wir den Bienen als Ersatz für den entnommenen Honig Sirup gegeben, damit sie einen Wintervorrat anlegen konnten.

Jetzt wünschen wir ihnen einen geruhsamen Winter und hoffen, dass sie uns auch im nächsten Jahr wieder so viel Honig und Freude bereiten werden!

Honig wird gewonnen

Honig wird gewonnen

Der Honig wird geschleudert

Der Honig wird geschleudert

honig_wird_abgefuellt

Honig wird abgefüllt

Der Honig wird verkauft

Der Honig wird verkauft

 

 

November 2017

Die zweite Bienensaison an der Otto-Wels-Grundschule war nicht so erfolgreich.

Leider haben wir über den vergangenen Winter zwei Völker verloren. Wir konnten nur mit einem Volk in die neue Saison starten. An Pfingsten haben wir einen Ableger gebildet.

Aufgrund des kalten und feuchten Frühlings gab es in diesem Jahr kaum Frühtracht. Knospen und Blüten der Obstbäume und Weiden fielen dem Frost zum Opfer. Während der Sommerblüte war das Flugwetter aufgrund der Witterung häufig nicht ideal, so dass die Bienen im Verlauf der Saison wenig Honig eingetragen haben.

Daraufhin haben wir entschieden den eingetragenen Honig nicht zu ernten und stattdessen als Winterfutter im Volk zu belassen. Zusätzlich haben wir den Wintervorrat mit Futtersirup aufgefüllt. Ein großer Feind der Biene ist die Varroa-Milbe. Daher ist es erforderlich die Bienen im Herbst mit Ameisensäure zu behandeln um den Milbenbefall im Volk so weit wie möglich zu reduzieren.

Wir wünschen unseren Bienen einen entspannten Winter und hoffen sie im Frühjahr zahlreich begrüßen zu dürfen.