Internationaler Schulhof-Workshop

Naturnahe Schulhofumgestaltung

Die Schulhofumgestaltung begann mit einem Studientag für alle Erwachsenen, die an der Schule arbeiten und die Elternvertreter*innen. Grün macht Schule, die Beratungsstelle der Senatsverwaltung für Schulhofumgestaltung, organisierte Ausflüge zu bereits umgestalteten Schulhöfen. Die Wünsche der Erwachsenen für unseren Schulhof waren anschließend: Ein eingezäunter Fußballplatz, ein Amphitheater, unübersichtliches Gelände mit Hecken und Sträuchern und verschiedene Sitzmöglichkeiten.Ebenfalls organisiert von Grün macht Schule verbrachte Lerngruppe 11 eine Waldwoche im Bucher Forst. Die Kinder konnten in der Natur spielen, Wildkräuter kennen lernen, ein Lagerfeuer machen und sich zusammen mit derRecycling-Künstlerin und Kunstpädagogin Ursula Maria Pfund künstlerisch betätigen.

Der nächste Schritt war eine Befragung aller Klassen mit einem Fragebogen.

Die Hauptwünsche aller Klassen zusammen betrachtet waren ein Labyrinth, ein Fußballfeld und ein Trampolin.

 

In einer zweitägigen Ideenwerkstatt begutachteten Schüler*innen aus allen Klassen ihren Schulhof und entwarfen Modelle für einen umgestalteten Schulhof. Die Landschaftsarchitektin Antje Schwabersberger, die nachher den Plan für unser Schulgelände zeichnen sollte, war die ganze Zeit dabei.

Die Kinder basteln Modelle für ihren umgestalteten Schulhof

Stellvertretend für die vielen tollen Modelle zeigen wir hier eines, das die Kinder „Otto-Blumen-Wels“ genannt haben. Es zeigt

 

  • Hügel mit Büschen und Gras
  • Blumen
  • „wir liegen da rum in den Wiesen“
  • Natur
  • Fluss, das Wasser bleibt stehen, Kieselsteine
  • Es hat geregnet, dann sind die Blumen gewachsen

 

Natürlich wurden auch Labyrinthe, Fußballfelder und viele andere Ideen von den Kindern in Modelle umgesetzt.

Das Modell „Otto-Blumen-Wels“.

 

Alle Ergebnisse und Wünsche der Erwachsenen und Kinder gingen dann an Frau Schwabersberger, die aus diesen Informationen einen Plan für den Schulhof erstellte. Dieser Plan wurde dann mit der Schulhof AG diskutiert und für alle zur Begutachtung im Foyer der Schule aufgehängt.

 

Im April wurde von der Garten- und Landschaftsbaufirma Middendorf die archäologische Buddelkiste gebaut. Jens Klaue und Reginaldo Pereira Lima begannen mit dem Bau eines Riesen-Mikados aus Baumstämmen und einem Sitzpodest an der Mensa.

Die archäologische Buddelkiste wird gebaut.

Das Riesen-Mikado aus Baumstämmen.

 

Im Mai erfolgten zwei Pflanzaktionen in der Chill-Ecke mit Kindern der 5d von Frau Herdt und der 6b von Frau Paar, begleitet von Antje Schwabersberger, Jutta Heimann und Leonardo Lauer.

Die Kinder pflanzen in der Chill-Ecke Sträucher und Stauden

 

Im Juni begannen Kinder der Klasse 5c von Frau Beckmannshagen unter Anleitung von Christof Glamm damit, Sandsteinskulpturen herzustellen. Sie entwarfen die Köpfe eines Löwen, eines Bären, eines Nilpferds und eines Widders. Eigentlich sollte daraus eine Bank entstehen, aber die Kinder lieben es auch, so darauf zu sitzen oder darüber zu klettern.

 

Zusammen mit Stefan Rohde baute die Klasse 5a von Herrn Reinhard das erste von drei Tipis aus Baumstämmen.

 

 

 

Zwei große Holzstelen wurden im Holzbauerworkshop mit Christoph Gramberg vorbereitet.

 

Die Lerngruppe 11 von Frau Hänke begeisterte sich für das kreative Pflastern mit Anja Lübeck. Aus dem Querweg über unseren Schulhof wurden große Gehwegplatten herausgenommen und die Kinder konnten mit farbigen Ziegelbrocken und anderen Steinen schöne Muster pflastern.

 

 

 

Jan Mertens, ein Künstler und Werkpädagoge vom PFH, hat sich mit der Klasse 5a von Frau Focke und Herrn Gröger daran gemacht, eine kleine Sitzmauer direkt vor dem Haupeingang unserer Schule mit farbigem Mosaik aus Keramikfliesen zu verschönern.

 

Ein viele Millionen Jahre alter Findling, der während der Eiszeit mit dem Eis hierher transportiert wurde, wurde von der Klasse 5d von Herrn Putz zusammen mit Toralf Jäkel bearbeitet. Das ist sehr schwer, weil Granit sehr hart ist. Die Kinder haben ihre Handabdrücke in den Stein eingemeißelt. Diese Handabdrücke wird man bestimmt noch in 500 Jahren sehen können. Wer weiß, was bis dahin aus der Otto-Wels-Grundschule geworden ist? Die Schüler*innen können auf jeden Fall später ihren Kindern und Enkelkindern diesen Stein zeigen, der seinen Platz direkt vor dem Schuleingang bekommen wird.

 

Die Kinder der Klasse 5b von Herrn Reißnauer haben die Stämme für einen Holzstelzenparcours zusammen mit Jens Klaue entrindet und dann die Löcher dafür gegraben.

 

 

 

Viele bunte Schmetterlinge schmücken unseren Zaun. Sie wurden von der Lerngruppe 2 von Herrn Zetzsche unter Anleitung von Fabian Bruske aus Sperrholz ausgesägt, bunt angemalt und mit Draht am Zaun befestigt. Je einer davon sieht aus wie die Deutschland-Fahne und die türkische Fahne.

 

Internationale Schulhof-Tagung auf unserem Schulhof

 

In diesem Jahr fand die Internationale Schulhof-Tagung (ISGA 2017) in Berlin statt. Sie wurde von Grün macht Schule organisiert.

Am dritten Tag, dem 6. September 2017, kamen alle 110 Teilnehmer*innen aus der ganzen Welt auf unseren Schulhof. Sie wurden am Tor von einigen Schüler*innen auf Englisch begrüßt.

Der Schulleiter Herr Sibler hielt eine Rede und erzählte von unserer Schule. Als nächstes berichteten Frau Heimann von der Schulhof-AG und die Landschaftsarchitektin Frau Schwabersberger, was wir in unserer Schule schon alles unternommen haben, um unseren Schulhof grüner und kinderfreundlicher zu gestalten.

 

Anschließend verteilten sich die 110 Teilnehmer*innen auf 12 verschiedene Workshops, in denen sie sich auf dem ganzen Schulgelände zusammen mit unseren Kindern künstlerisch betätigen konnten. Die meisten dieser Workshops hatten mit Lerngruppen und Klassen bereits vorher begonnen, so dass sich die Kinder und die Künstler*innen schon kannten.

Die Workshops

  1. Sandsteinskulpturen mit Christof Glamm, Klasse 5c (Fr. Beckmannshagen)
  2. Findling bearbeiten mit Toralf Jäkel (Klasse 5d, Herr Putz)
  3. Holzbauerworkshop mit Christoph Gramberg, Klasse 5b (Hr. Wittwer)
  4. Tipi-Bau mit Stefan Rohde, Klasse 5a (Hr. Reinhard)
  5. Holzstelzenparcours mit Jens Klaue (Klasse 5b, Herr Reißnauer)
  6. Mosaike mit Jan Mertens und Bernd Richter-Lamrini, Klasse 5a, Frau Focke
  7. Kreatives Pflastern mit Anja Lübeck, Lerngruppe 11, Frau Hänke
  8. Wandgestaltung mit Wiebke Wagenführ (nur Konferenzteilnehmer, dieser Workshop fand in einem Klassenraum statt, da es zeitweise regnete)
  9. Weidenschnecke flechten mit Anna Kalberer, Klasse 5c, Frau Hecht
  10. Zaungestaltung mit Schmetterlingen mit Fabian Bruske, Lerngruppe 2, Herr ZetzscheDie Kinder fanden einen Pferdezahn und andere interessante Sachen.
  11. Archäologische Sandkiste mit Elke Lübecke-Bauer, Lerngruppe 6, Frau Reber, Frau Nowak
  12. Schulhofspiele mit Gerburg Fuchs, Lerngruppe 12, Frau Humbert

 

Sandsteinskulpturen mit Christof Glamm, Klasse 5c (Fr.Beckmannshagen)

 

Findling bearbeiten mit Toralf Jäkel (Klasse 5d, Herr Putz)

 


Holzbauerworkshop mit  mit Christoph Gramberg, Klasse 5b (Hr. Wittwer)

 

Weidenschnecke flechten mit Anna Kalberer, Klasse 5c, Frau Hecht

Holzstelzenparcours mit Jens Klaue (Klasse 5b, Herr Reißnauer)

Zaungestaltung mit Schmetterlingen mit Fabian Bruske, Lerngruppe 2, Herr Zetzsche

 

 

 

 

 Die Kinder fanden einen Pferdezahn und andere interessante Sachen.

Archäologische Sandkiste mit Elke Lübecke-Bauer, Lerngruppe 6, Frau Reber, Frau Nowak

 

 


Schulhofspiele mit Gerburg Fuchs, Lerngruppe 12, Frau Humbert

Der Forscherbus aus Schweden

 

 

Die Gruppe aus Schweden hatte einen Forscherbus mitgebracht, den alle angucken konnten. Der Bus gehörte zu einer KiTa. Die Stadt hatte ihn der KiTa geschenkt, weil das KiTa-Gebäude zu klein für die vielen Kinder war. Und so fuhr der Bus jeden Tag mit einer Gruppe von Kindern „in die große weite Welt“. Zum Beispiel an den Strand oder zum Aquarium oder in den Wald. Mittags konnte das Essen in der kleinen Küche warm gemacht werden, und die Kinder konnten im Bus essen oder draußen picknicken. Aus den Sitzen wurden für den Mittagschlaf Betten gebaut, und für Regentage waren die Fächer im Bus voll mit Spielen und Bilderbüchern.

 

Essen und Trinken

Bei der Versorgung der Tagungsteilnehmer*innen mit Broten, türkischem Gebäck, Salaten, Kuchen und Getränken halfen viele Erwachsene und Kinder.

Elternführungen

 

Eine Gruppe von Kindern führte zusammen mit Jutta Heimann die Eltern über den Schulhof, die sich für die Schulhofumgestaltung interessierten, und erklärten ihnen alles.

 

 

Kinderreporter

Es gab auch eine Gruppe von Kinderreportern, die die ausländischen Tagungsteilnehmer*innen zu unserem Schulhof befragten.

 

Diashow: