Soziale Gruppenarbeit an der Otto-Wels-Schule

Die Soziale Gruppenarbeit ist eine Hilfe zur Erziehung gem. § 29 SGB VIII. Sie soll Kindern und Jugendlichen bei der Überwindung von Entwicklungsschwierigkeiten, Verhaltensproblemen und aktuellen Krisen helfen. Sie wird von den Eltern beim Jugendamt beantragt und für max. zwei Jahre bewilligt. Dabei wird in vertrauensvoller Zusammenarbeit ein individueller Hilfeplan erstellt und regelmäßig gemeinsam überprüft.

Durch die Einbindung der Sozialen Gruppenarbeit in den Schulalltag ergeben sich kurze Wege, vereinfachte bürokratische Abläufe und eine verlässliche Anwesenheit der Kinder. Ein kontinuierlicher fachlicher Austausch mit Schulleitung und Lehrerkollegium tragen wesentlich zum Gelingen der Arbeit bei.

Wichtige Ziele der Sozialen Gruppenarbeit sind:

  • Aufbau von verlässlichen Bindungen
  • Stärkung von Motivation, Ausdauer und Zielstrebigkeit
  • eigene Gefühle und die anderer wahrnehmen
  • Grenzen anerkennen und Regeln einhalten
  • gewaltfreies Lösen von Konflikten
  • Stärkung und Entwicklung von Sprachkompetenz
  • Unterstützung bei Konzentrations- und Lernfähigkeit
  • Förderung der motorischen Entwicklung