Wir feiern Fasching!

Wir feiern Fasching!

Am Fasching haben sich alle Kinder verkleidet. Ich war beispielsweise für einen Tag Pirat. Ein anderer Schüler ging sogar an diesem Tag als Dinosaurier zur Schule. Einige haben sich auch als Spiderman, als Prinzessin oder Fee verkleidet.

Wir hatten am Faschingstag keinen Unterricht und konnten die ganze Zeit spielen. Wir haben zum Beispiel Uno gespielt oder auch Haligali gespielt. Außerdem durften wir Kekse und Chips essen.

Von M.

 

Bildschirmfoto 2015-05-11 um 12.18.06

Dank der Gefäßerweiterung kann mehr Blut in den Penis fließen, das für eine Erektion ausschlaggebend ist. Die Hauptfaktoren, die zu diesem Krankheitsbild potenzmittel-preisliste.com führen, sind ständiger Streß oder die Nachwirkungen von schweren Erkrankungen, Unfällen, Operationen oder psychisch extrem fordernden Situationen.

Von Memetcan (3. Klasse)

 


Ein Besuch der Ausstellung „Gustavo“

Ein Besuch der Ausstellung „Gustavo“

 

20150619_151705Am 24. Februar 2015 haben wir, die Lerngruppe 9, die Ausstellung von „Gustavo“ im rbb-Fernsehzentrum an der Berliner Masurenallee besucht. Im Anschluss an den Ausstellungsbesuch haben wir seine Bilder neu interpretiert. Die Werke der Schüler und Schülerinnen sind im Foyer der Schule zu bewundern.

Gustavo ist ein spanischer Maler, der sich aber auch sehr für Musik, wie von Jimi Hendrix, Jaques Brel oder Udo Lindenberg interessiert. Er gilt zudem als großer Kritiker der spanischen Franco-Diktatur.

Für Gustavo stehen immer bunte Farben und große Formen im Vordergrund, der er nach eigenen Worten „langsam und schnell“ zusammenbringt. Während er die groben Umrisse in kurzer Zeit fertigstellt, nimmt er sich für die Gestaltung der Flächen sehr viel Zeit.

In Berlin-Lichtenberg wurde auch die Fassade eines Hochhauses von ihm gestaltet.

 


20150619_151811
20150619_151801

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

20150619_151748

20150619_151741


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

20150619_151928

20150619_151830


Projekt „Lern- und Sprachförderung am Wassertor“

Projekt „Lern- und Sprachförderung am Wassertor“

IMG_0678In diesem Projekt geht es um die Stärkung der Lern- und Sprachkompetenzen von Kindern. Dazu gibt es dreimal die Woche nachmittags ein Treffen, wo eine Gruppe von maximal 10 Kindern der Schuleingangsphase (1.-3. Klasse) zusammen kommt.

In enger Absprache mit den LehrerInnen wird eine Ergänzung der im Unterricht behandelten Inhalte angeboten. Dabei sollen die Kinder die Themen mit den eigenen Sinnen und Händen unter anderen Blickwinkeln kennen lernen und weiter ergründen. Außerdem gibt s nach Absprache auch weiterführende Ferienangebote.

Außerdem werden die Eltern in Exkursionen unterstützt, Kompetenzen für BildungswegbegleiterInnen ihrer Kinder zu erwerben.

 

IMG_5479

IMG_1375

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Koordination:    Quartiersmanagement Wassertorplatz

Träger:                 Verein Nestwärme im Familienzentrum Ritterburg, Ritterstr. 35-36, 10969 Berlin

Projektleitung:    Dipl.-Ing. Renard Brunken

Assistenz:            Faten Sadik Abas und  Zehra Dogan (Stadtteilmütter) sowie Rebecca Näßig (Studentin)

Ort:                        Kleine Ritterburg (Ritterstr. 36) und Mehrgenerationenhaus (Wassertorstr. 48)

Zeitraum:             2. Mai 2013 bis 31.Dezember 2015

Förderung:

clip_image002


Die „Insel“ mit neuer Ausstattung

Die „Insel“ mit neuer Ausstattung

In diesem Schuljahr wurden wir in die glückliche Lage versetzt, unsere Schulstation mit neuen Möbeln, sowie neuen Brett- und Bewegungsspielen auszustatten. Bei den Schülern unserer Schule fand das Vorhaben, den Raum „Die Insel“ neu zugestalten, großes Interesse. So wurde auch versucht, die eigenen Ideen und Vorstellungen der Schüler in die Planung und Gestaltung mit einzubeziehen. Der Raum wurde unter Mithilfe der Schüler neu gestrichen und ein von ihnen gewünschtes und geplantes Wandbild („Insel“) gemeinsam umgesetzt.

Die Werkpädagogische Gruppe der Schule hat einen alten Tisch abgeschliffen und mit verschiedenen Farben neu lasiert.

Am 25.03.2015 wurde die neu gestaltete Schulstation im Beisein der Vertreterin des Bezirksamtes, des Quartiersrates Wassertorplatz, der Schulleitung, einigen Lehrern, sowie Eltern der Schüler und den Schülern mit einer kleinen Einweihungsfeier offiziell eröffnet. Die neu eingerichtete „Insel“ findet großen Anklang („schönster Raum der Schule“ – Schülerzitat) und wird von den Schülern tagtäglich intensiv genutzt.

Die Schule bedankt sich recht herzlich bei den Förderern, die dieses Projekt erst ermöglicht haben.

Gefördert wurde dieses Projekt durch:

Bildschirmfoto 2015-06-10 um 10.09.27

Fotos der Eröffnungsfeier:

DSC_3542

DSC_3554

DSC_3545

DSC_3547

DSC_3512


Unser Sommerfest

Unser Sommerfest

Am Freitag, den 29. Mai 2015, fand wieder unser Sommerfest statt! Es gab viele tolle Spiele, wie Stehlzenlauf, Sackhüpfen und Büchsenwerfen sowie Seilspringen, Seifenblasen und Torwandschießen. Extra für diesen Tag wurden neue Klettergerüste aufgebaut und es gab einen Megakicker, auf dem nach den Lehrer und ErzieherInnen auch die SchülerInnen spielen durften. Außerdem war die Polizei vor Ort und einige Kinder konnten sich sogar echte Polizeihelme aufsetzen. Auf der Bühne standen vor allem unterschiedliche Tanz- und Balanceaufführungen auf dem Programm. Und natürlich gab es auch wieder frisch gebackenen Kuchen von den Eltern. Ein großer Dank geht an alle ErzieherInnen, die das Fest vorbereitet haben – ein schöner Tag war das für uns!

 

DSC_5133

 

DSC_5323

 

DSC_5293

 

DSC_5085

 

DSC_5110

 

DSC_5230


OTTO & TAK: „Wo ist mein GPS?“

OTTO & TAK: „Wo ist mein GPS?“

20150112133959.png_square-detailIn diesem Tanz-Theater Projekt geht es allgemein um Orientierung – in Raum, Zeit und Leben. Die Aufführung fand am Freitag, den 22. Mai 2015, um 15 Uhr im Theater Aufbau Kreuzberg statt.

Für die teilnehmenden SchülerInnen der Klasse 6a steht im kommenden Schuljahr eine Orientierung nach einer neuen Schule bevor. Daher stehen für uns folgende Fragen im Vordergrund: Wie gehen die Kinder mit dieser Umbruchsituation um? Welche Vorstellungen haben sie für den kommenden neuen Anfang? Woran orientieren sie sich im Alltag? Welche Hoffnungen haben sie für die Zukunft?

Diese und ähnliche Fragen waren unsere Ausgangspunkt für das entstandene Bühnen Stück.

Regie/Choreografie : Canan Erek, Cindy Ehrlichmann
Von und mit: SchülerInnen der Klasse 6a aus der Otto-Wels-Grundschule

Es handelte sich um ein Gemeinschaftsprojekt der Otto-Wels-Grundschule, des Theaters Aufbau Kreuzberg e.V. und Canan Erek, gefördert vom Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung.

 


Billardtunier 2015 hat Sieger!

Billardtunier 2015 hat Sieger!

252Beim Spiel um Platz 1 setzte sich am Freitag, den 24.04.15, Dogan aus der Klasse 6b gegen Meran aus der Klasse 5b mit einem klaren 3 : 1 durch. Dogan ist somit OWG-Poolbillardmeister 2015!!!

Am Tag zu vor gelang beim Spiel um Platz 3 Erva aus der Klasse 5b in einer spannenden Partie gegen Mehmet aus der Klasse 5d ein 3 : 2 knapper Sieg, wodurch Erva sich Platz 3 sichern konnte.

Bester Viertklässler wurde mit erreichen des Achtelfinales Mohammed aus der Klasse 4a. Leider haben diesmal nur 2 Mädchen am Turnier teilgenommen, die beide jedoch nicht in die Endrunde kamen, so dass bei diesem Tunier kein Titel ausgespielt wurde.

So ergab sich folgender Endstand:DSC_3797

  1. Platz: Dogan (6b)
  2. Platz: Mervan (5b)
  3. Platz: Erva (5b)
  4. Platz: Mehmet (5d)
  5. Platz: Simar (6b)
  6. Platz: Kaan (6c)
  7. Platz: Michael (5c)
  8. Platz: Yunus (6d)

Es war wieder ein spannendes und tolles Tunier! Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern unseres 8. Poolbillardturniers !

 

IMG_1748

 

 

 

 


Karate-AG

Karate-AG

Die Karate-AG findet jeden Dienstag zwischen 16.30 Uhr und 18.00 Uhr statt. Die Kinder lernen Grundübungen und führen kleinere Wettkämpfe durch. Es macht allen großen Spaß und gibt den Kindern viel Körper- und Selbstbewusstsein. Geleitet wird die AG vom JV Stern Britz e.V., dem wir ganz doll „Danke“ sagen!

Von M.

 

CAM00401

CAM00448

CAM00377

CAM00434


Theaterprojekt TOM & ICH

Theaterprojekt TOM & ICH

Bildschirmfoto 2015-03-25 um 11.20.49Die Klasse 5d hat am 30. April 2015  im Theater TiYATROM das Stück „Tom & ich“ aufgeführt. Es gab viel Applaus, alle waren stolz und begeistert über das tolle Theaterstück. Am Vormittag waren dazu 3 Schulklassen und abends Familien, Freunde und Lehrer zu Gast. Insgesamt waren es ca. 300 Gäste.

Auf den Spuren von Tom Sawyer und Huckleberry Finn wurde seit August 2014 eine Geschichte entwickelt, in der die Schülerinnen und Schüler in die Wildnis aufbrechen und zusammen mit Tom Sawyer von eigenen Träumen, Ängsten, Wünschen und Abenteuern berichten.

Seit den Herbstferien 2014 wurde dann mit der Schauspielerin Luzia Schelling jeden Donnerstag fleißig geprobt. Es musste sehr viel Text auswendig gelernt werden. Außerdem gehörte auch das Einstudieren von deutschen und englischen Songs dazu sowie die Gestaltung des Bühnenbilds, wozu auch ein Zaun gesägt, geschliffen und gestrichen wurde.

In den Osterferien haben einige Kindern auch am Müggelsee einen Film gedreht und weitere Fotos gemacht!

Bildschirmfoto 2015-05-12 um 15.10.42Bildschirmfoto 2015-05-12 um 15.09.49

 

TOM & ICH entstand im Rahmen eines „Bündnis für Bildung“ zwischen der Otto-Wels-Grundschule, dem Theater ASPIK und dem Türkischen Theater Tiyatrom und wurde als „Kultur-macht-stark“- (Kumasta-) Projekt vom Bundesministerium für Forschung und Bildung gefördert.

Geleitet wurde das Projekt von Luzia Schelling (Schauspielerin), Irene Eichenberger und Britte Schwarze (Lebenskundelehrerin) in Zusammenarbeit mit der Klassenlehrerin der 5d Heidi Wingert.

Wir danken allen TeilnehmerInnen und UnterstützerInnen!

 

Hier sind einige Eindrücke von der Aufführung:

_DSC5634

 

 

 

 

CSC_3962

 

 

_DSC5491


Puppentheater für Jül-Klassen

Puppentheater für Jül-Klassen

Drei Schülerinnen, Verola, Cagla und Gambe, aus der Klasse 6a haben sich ein Handpuppenspielstück mit der Unterstützung unserer Lesepatin Frau Dr. Götte ausgedacht und selbstständig eingeübt. Zu den Figuren gehörte nicht nur der lustige Erzähler und eine Hexe, sondern auch ein Prinz und eine Prinzessin sowie zwei Zwerge, ein Pferd und ein Jäger. Für die Bühnenkulisse wurde aus Büchern eine Hütte gebaut.

Den Schülern der Lerngruppen L9, L10, L11 und L2 haben sie es schon vorgeführt. Die Kinder und LehrerInnen waren begeistert und haben aufmerksam zugeschaut. Die Stimmung war super. Da das Programm so gut ankam, wird sich die Gruppe weitere Stücke ausdenken und sie Jül-Kindern dann wieder vorspielen.

 

 


DSC_3813


Schulinspektion 2015

Schulinspektion 2015

Im Januar 2015 wurde unsere Schule eine Woche lang von der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft auf Herz und Nieren geprüft. Die Gutachter schauten sich nicht nur das Lernumfeld und unsere Klassenräume an, sondern beobachteten auch den Unterricht, die eingesetzten Methoden und die Klassenatmosphäre. Herausgekommen ist nun ein tolles Ergebnis, worüber wir uns sehr freuen!


Ergebnis

 

Zum Lesen des Berichts auf das Bild klicken oder folgendem Link folgen: 

Schulinspektion2015


Unser „Schwedentag“

Unser „Schwedentag“

Am 3. März 2015 fand an unserer Schule der „Schwedentag“ statt. Dazu kamen zwei Lehrerinnen aus Nacka aus dem Großraum Stockholm von der Schule Björknässkolan zu uns. Gemeinsam mit den Kindern der JÜL-Klassen und zwei oberen Klassen haben wir zwei Unterrichtsstunden durchgeführt.

Bildschirmfoto 2015-04-21 um 16.07.38Auf dem Programm standen schwedische Tänze und Lieder.

Bildschirmfoto 2015-04-21 um 16.05.44Dabei haben wir uns Bänder mit den schwedischen Nationalfarben ins Haar gemacht.

 

Bildschirmfoto 2015-04-21 um 16.05.16

Bildschirmfoto 2015-04-21 um 16.08.31Zum Essen gab es anschließend das schwedische Nationalgericht „Köttbullar“, schwedische Hackbällchen mit brauner Soße und Kartoffeln – was allen sehr gut geschmeckt hat. Leider war nach der vierten Stunde schon aufgrund des berlinweiten Lehrerstreiks schon Schluss.

 

 

 

 

 


2. Platz für unsere „Fledermaus“

2. Platz für unsere „Fledermaus“

Im Hort wurde die letzten Wochen fleißig gebastelt. Zusammen mit Manuela haben viele Kinder Zeitungspapier gefaltet, geklebt und bemalt. Entstanden ist in liebevoller Arbeit diese schöne Fledermaus, die für den Wettbewerb im Rahmen des Kinderkarnevals der Kulturen den 2. Platz bekommen hat!
20150227_141109

 

20150306_105957

 

 

20150309_150331

 

 

20150313_131154


Aufführung „Die Schneekönigin“ – Ein Projekt mit der Komischen Oper

Aufführung „Die Schneekönigin“ – Ein Projekt mit der Komischen Oper

Im Januar 2015 fand wieder für eine 4. Klasse eine Projektwoche gemeinsam mit der Komischen Oper Berlin statt. Die Musiktheaterpädagogin Anne-Kathrin Ostrop leitete wieder dieses Projekt, worüber wir uns sehr freuten! Während sich im letzten Jahr alles um „Ali Baba und die 40 Räuber“ drehte, stand in diesem Jahr „Die Schneekönigin“ nach dem Märchen von Hans Christian Anderson im Mittelpunkt.

Hier sind einige Fotos von der Aufführung in unserer Schule:

20150213_144003

20150213_144139

 

 

 

 

 

 

 

 

 

20150213_144225

 

Trailer der Kinderoper  „Die Schneekönigin“:


Und hier ein Pressetext zu unserer Aufführung:

Bildschirmfoto 2015-05-23 um 17.29.37


Basteln mit Frau Vollak

Basteln mit Frau Vollak

Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien kam Frau Vollack zu uns in den Schulhort. Sie kommt aus der Seniorenfreizeitstätte Genthinerstraße.

Dort bastelte sie mit den Hortkindern von Manuela fantastische, glitzernde Weihnachtssterne. Dazu gab es Kekse und Getränke. Sie hatte so wunderbares Bastelmaterial dabei, dass die Kinder alle ganz viele verschiedene, bunte Sterne zusammenstellen konnten. Es war für Manuela und Frau Focke schön zu erleben, wie hilfsbereit und ruhig Frau Vollak die Kinder begeisterte.

Wir wünschen uns, dass sie noch öfter zu uns zum Basteln kommt!

 

Bildschirmfoto 2015-01-10 um 12.12.40

 

 

Bildschirmfoto 2015-01-10 um 12.11.49

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildschirmfoto 2015-01-10 um 12.12.28


Bericht über die Türkeireise vom 11.10. – 23.10.2014

Bericht über die Türkeireise vom 11.10. – 23.10.2014

Das Schulpartnerschaftsprojekt zwischen der A.-Köksaloglu-Orta-Okulu-Schule in Istanbul und der Otto-Wels-Grundschule aus Berlin konnte in diesem Jahr wieder aufgenommen werden und nach einer zweijährigen Pause an den schon erfolgreichen Austausch in den vergangenen Jahren anknüpfen.

SchülerInnen aus Istanbul und Berlin trafen sich mit ihren LehrerInnen in der Begegnungsstätte Afacan. Anschließend fuhren sie fünf Tage nach Istanbul, wo die Kinder aus Berlin Gäste der Familien aus Istanbul waren. Während unserer gemeinsamen Zeit fand auch ein zielgerichtetes Besichtigungsprogramm statt, durch das die Kinder aus Berlin einen Einblick in die Vielfältigkeit der Türkei erfuhren. Sie sahen das Leben auf dem Lande und in kleineren Orten, des Weiteren erlebten sie die Vielfältigkeit der Stadt Istanbul und ihrer Sehenswürdigkeiten, die viele von ihnen noch nicht kannten. Der Aufenthalt in den Familien war ebenso beeindruckend. Unsere Kinder wurden von den Gasteltern fürsorglich aufgenommen, die versuchten, den Berliner SchülerInnen einiges aus ihrem Alltag zu zeigen.

P1060981

P1070028

Des Weiteren nahmen die Berliner SchülerInnen an einem Schulalltag zusammen mit ihren Partnerschülern an der Partnerschule teil, der ihnen ein anderes Unterrichtssystem, als sie es kannten, zeigte. In der gemeinsamen Zeit unseres Austausches konnten die SchülerInnen und LehrerInnen neue Erfahrungen machen, die für ihre Weiterentwicklung von entscheidender Bedeutung sein sollten. Das große Interesse füreinander und die vielen Gespräche führten dazu, dass alle Beteiligten auf vielfältige Weise viel voneinander erfuhren. Der tägliche Austausch und das interessante Programm mit den zahlreichen Kommunikationsspielen zur interkulturellen Verständigung durch Herrn Stolz ermöglichte eine Stärkung des Wir-Gefühls und schaffte Zugang für Interesse aneinander und führte zu Freundschaften untereinander.

 

P1070150

P1070042Auch die Kollegen aus Istanbul brachten ihrerseits ein Repertoire an Angeboten zur besseren Kommunikation ein. Eine rege Diskussion, „Warum haben meine Eltern eigentlich ihr Heimatland verlassen?“, ergab sich nach der Betrachtung des Films „Almanya“. Es wurde deutlich, dass viele SchülerInnen nur vage Vorstellungen über die Bedeutung des Emigrierens für das eigene Leben hatten. Wenige hatten mit ihren Familien schon darüber gesprochen und haben nun sicher Fragen an ihre Eltern.

Wir konnten wieder einmal die Erfahrung machen, dass die Begegnungsstätte Afacan ihrem Anspruch und Programm als interkulturelle Begegnungsstätte gerecht wurde. Altes und Neues zu erfahren wurde intensiv vermittelt und war in jeder Hinsicht spürbar. Wir konnten wieder erleben, dass das Anliegen, „wer sich kennt, ist sich nicht mehr fremd“, sich auf Schüler und Lehrer auswirkt und neue Dimensionen eröffnet, die im Schulalltag in diesem Maß und in der Intensität nicht möglich sind. Die Istanbuler sind jetzt sehr neugierig auf den Berliner Alltag, wir hoffen, dass der geplante Rückbesuch im Juni 2015 stattfinden wird.

P1070567

P1070604

Abschließend möchten wir uns auch sehr bei Herrn Stolz für die sehr kompetente und zielgerichtete Programmgestaltung bedanken, die den Erfolg des Austausches in dieser Intensität ermöglichte und ohne die diese Erfahrungen nicht in dem hohen Maß erreicht worden wären. Ebenso möchten wir uns auch bei Herrn Buyurucu für sein Engagement in unserem Team und seine Tätigkeit als Dolmetscher bedanken, die den intensiven Austausch mit den Kollegen und die Planungen der nächsten Begegnungen unseres Partnerschulprojektes sehr erleichterte und intensivierte. Ein besonderer Dank an die Arbeitsgruppe Erfahren für die Förderung unserer Begegnungsreise, ohne die unser Projekt nicht möglich gewesen wäre.

Von Brunhilde Focke