Tag der Vielfalt

Tag der Vielfalt

Am 21.03., dem internationalen Tag gegen Rassismus, fand an der OWG und im MGH ein Tag der Vielfalt statt.

Über 40 Muttersprachen, zu Hause werden die verschiedensten Feste gefeiert, gebetet wir in der Moschee, in der Kirche, im Cem Evi oder auch gar nicht: es gibt viel Gründe auf einander neugierig zu sein. Berliner sind wir alle, egal ob hier geboren oder erst zu uns gekommen. In vielen Klassen fanden Projekte statt.  Wir nutzten diesen Tag, um uns und unsere Vielfalt besser kennen zu lernen. Wenn man sich gut kennt, ist es leichter,  respektvoll mit allen umzugehen. In diesem Sinne:

Wir in Kreuzberg: Jeder ist anders – alle sind gleich

 

Im Mehrgenerationenhaus fand die Übertragung einer Radiosendung von Alex-Radio mit vielen interessanten Interviews statt. Ko-Moderator war Eray Bolat aus der Klasse 5c – ein gelungener Auftritt.

 

 


Drumbo-Cup 2018

Drumbo-Cup 2018

Die Schulmannschaft erreicht den 2.Platz in Friedrichshain-Kreuzberg

Unsere Schulmannschaft der Jungen hat beim 44.DrumboCup im Hallenfußball den zweiten Platz des Bezirks erreicht. Insgesamt hatten 26 Mannschaften teilgenommen. Am 16. März spielen wir in der ersten Finalrunde unter den 24 besten Teams Berlins.

In der Vorrunde im Januar hatten wir mit einer ganzen Menge Spaß, guten Kombinationen und vielen Toren den zweiten Platz (von sechs Mannschaften) belegt und uns damit für die Zwischenrunde qualifiziert.
Am 20. Februar konnten wir uns dann mit nur einer Niederlage aus fünf Spielen souverän für die Endrunde von Friedrichshain-Kreuzberg qualifizieren.

In der Endrunde unseres Bezirks belegten wir nach weiteren erfolgreichen Spielen (zwei Siege, drei Unentschieden) wiederum den zweiten Platz. Dadurch sind wir gemeinsam mit dem Bezirksmeister (Sportliche Glückwünsche an die Fichtelgebirge-Grundschule) für die Berliner Final-Vorrunde qualifiziert.
Die tolle Unterstützung der Klassen 6c und 6d in der Halle haben wir als sehr motivierend empfunden. Vielen Dank dafür.

Mitgespielt haben Bahaa Z., Ayman M., Halil T., Talha D., Özgür G., Cem Ali A., Mert B. und Mert C.
Trainiert und betreut wurde die Mannschaft von Vedat Celebi und Steffen Sibler.


Lesewettbewerb 2017

Lesewettbewerb 2017

Lesewettbewerb an der OWG 2017

 

Auch in diesem Jahr fand der traditionelle Lesewettbewerb am 07. Dezember 2017 im Mehrzweckraum der OWG statt. Die Klassensieger der 4. – 6. Klassen traten jeweils in dreiminütigen Lesebeiträgen vor ihren Klassen auf und ermittelten unter sich den/die Stufensieger/in.

Auch die Jury war in diesem Jahr wieder hochkarätig besetzt. Sechs bis sieben Vertreter bestehend aus Lehrern, Schulsozialarbeitern, Schülern des Robert-Koch-Gymnasiums, Mitarbeitern des Pestalozzi-Fröbel-Hauses, Elternvertreter und Erzieherinnen hatten die Qual der Wahl.

Die Auswahl der Bücher reichte von Gregs Tagebuch über die Irrfahrten des Odysseus bis hin zu Phantastische Tierwesen & wo sie zu finden. Alle Beteiligten strengten sich mächtig an und doch mussten am Ende die Sieger ermittelt werden und so stiegen nacheinander die folgenden Schüler auf das Siegerpodest:

  1. Klassen: Hümeyra Esmer, 4c
  2. Klassen: Eray Bolat, 5c
  3. Klassen: Mirac Sen,6b.

Mirac nimmt dann im Frühling am Regionalentscheid der Berliner Grundschulen teil. Wir drücken ihm jetzt schon mal kräftig die Daumen

T. Reinhard, Lehrer


Erster Europäischer Bildungsgipfel in Brüssel

Erster Europäischer Bildungsgipfel in Brüssel

 

 

Kids conquering castles“ – auf dem Ersten Europäischen Bildungsgipfel in Brüssel!

Am 25. Januar 2018 fand in Brüssel das Erste Europäische Gipfeltreffen für Bildung mit dem Titel „Back to basics; for an innovative, inclusive and values based education“ statt. Hierzu wurden wir eingeladen, unser Projekt „Kids conquering castles“ in der Ausstellung „Ideas in Action“ vorzustellen. Das Gipfeltreffen, von der Europäischen Kommission organisiert, brachte Menschen verschiedener Professionen zusammen: Minister, Bildungsexperten und andere Interessenvertreter kamen zusammen, um über die bedeutende Rolle von Bildung zu sprechen.

Bei dem Treffen lag der Fokus auf den schwachen Leistungen im Bereich der „Basic skills“ junger Lernenden in ganz Europa, mit der dringenden Not sich mit der Ungleichheit im Bildungssystem zu befassen und mehr in den Bereich der Bildung zu investieren.

Die „Ideas in Action“ Ausstellung zeigte um die 15 Projekte, welche durch die Europäische Kommission finanziert wurden: Erasmus+, Lifelong Learning Programme, Marie Sklodowska-Curie Actions, Horizon 2020 als auch andere, neue Leuchtturm-Initiativen.

Unser Projekt wurde für die „Ideas in Action“ Ausstellung ausgewählt, da es viele der folgenden Kriterien erfüllte:

  • es stellt ein gutes Beispiel, für den zugeführten europäischen Mehrwert durch Erasmus + oder andere EU finanzierte Projekte dar
  • es repräsentiert die verschiedenen Dimensionen von Bildung, welche auf dem Bildungsgipfel diskutiert wurden (Erwerb von Basis- und fachübergreifenden Kompetenzen, Inklusive Bildung und Förderung von fundamentalen Werten; Verbreitung von MINT-Kompetenzen und unternehmerisches Denken)
  • es involviert das ganze Spektrum an Akteuren im Bereich der Bildung
  • es lieferte eine direkte Verbindung zu den verschiedenen Workshops und Podiumsdiskussionen auf dem Bildungsgipfel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Senioren-Weihnachtsfeier 2017

Senioren-Weihnachtsfeier 2017

Auch 2017 pflegten wir die alte Tradition, die älteren Bewohner aus unserem Kiez einen Nachmittag lang mit Kaffee, Kuchen sowie einem Programm zu erfreuen. In unserem frisch renovierten und neu  möblierten Mehrzweckraum zeigten die Kinder aller Schulstufen, was sie einstdiert hatten. Hier ein kleiner Ausschnitt über die Aufführung.

Selim und Mirac führten durch das Programm.

Zum Vergrößern, bitte anklicken.

 

Frau Focke bedanke sich im Namen der Schulleitung und wünschte allen ein frohes Fest.


Internationaler Schulhof-Workshop

Internationaler Schulhof-Workshop

Naturnahe Schulhofumgestaltung

Die Schulhofumgestaltung begann mit einem Studientag für alle Erwachsenen, die an der Schule arbeiten und die Elternvertreter*innen. Grün macht Schule, die Beratungsstelle der Senatsverwaltung für Schulhofumgestaltung, organisierte Ausflüge zu bereits umgestalteten Schulhöfen. Die Wünsche der Erwachsenen für unseren Schulhof waren anschließend: Ein eingezäunter Fußballplatz, ein Amphitheater, unübersichtliches Gelände mit Hecken und Sträuchern und verschiedene Sitzmöglichkeiten.Ebenfalls organisiert von Grün macht Schule verbrachte Lerngruppe 11 eine Waldwoche im Bucher Forst. Die Kinder konnten in der Natur spielen, Wildkräuter kennen lernen, ein Lagerfeuer machen und sich zusammen mit derRecycling-Künstlerin und Kunstpädagogin Ursula Maria Pfund künstlerisch betätigen.

Der nächste Schritt war eine Befragung aller Klassen mit einem Fragebogen.

Die Hauptwünsche aller Klassen zusammen betrachtet waren ein Labyrinth, ein Fußballfeld und ein Trampolin.

 

In einer zweitägigen Ideenwerkstatt begutachteten Schüler*innen aus allen Klassen ihren Schulhof und entwarfen Modelle für einen umgestalteten Schulhof. Die Landschaftsarchitektin Antje Schwabersberger, die nachher den Plan für unser Schulgelände zeichnen sollte, war die ganze Zeit dabei.

Die Kinder basteln Modelle für ihren umgestalteten Schulhof

Stellvertretend für die vielen tollen Modelle zeigen wir hier eines, das die Kinder „Otto-Blumen-Wels“ genannt haben. Es zeigt

 

  • Hügel mit Büschen und Gras
  • Blumen
  • „wir liegen da rum in den Wiesen“
  • Natur
  • Fluss, das Wasser bleibt stehen, Kieselsteine
  • Es hat geregnet, dann sind die Blumen gewachsen

 

Natürlich wurden auch Labyrinthe, Fußballfelder und viele andere Ideen von den Kindern in Modelle umgesetzt.

Das Modell „Otto-Blumen-Wels“.

 

Alle Ergebnisse und Wünsche der Erwachsenen und Kinder gingen dann an Frau Schwabersberger, die aus diesen Informationen einen Plan für den Schulhof erstellte. Dieser Plan wurde dann mit der Schulhof AG diskutiert und für alle zur Begutachtung im Foyer der Schule aufgehängt.

 

Im April wurde von der Garten- und Landschaftsbaufirma Middendorf die archäologische Buddelkiste gebaut. Jens Klaue und Reginaldo Pereira Lima begannen mit dem Bau eines Riesen-Mikados aus Baumstämmen und einem Sitzpodest an der Mensa.

Die archäologische Buddelkiste wird gebaut.

Das Riesen-Mikado aus Baumstämmen.

 

Im Mai erfolgten zwei Pflanzaktionen in der Chill-Ecke mit Kindern der 5d von Frau Herdt und der 6b von Frau Paar, begleitet von Antje Schwabersberger, Jutta Heimann und Leonardo Lauer.

Die Kinder pflanzen in der Chill-Ecke Sträucher und Stauden

 

Im Juni begannen Kinder der Klasse 5c von Frau Beckmannshagen unter Anleitung von Christof Glamm damit, Sandsteinskulpturen herzustellen. Sie entwarfen die Köpfe eines Löwen, eines Bären, eines Nilpferds und eines Widders. Eigentlich sollte daraus eine Bank entstehen, aber die Kinder lieben es auch, so darauf zu sitzen oder darüber zu klettern.

 

Zusammen mit Stefan Rohde baute die Klasse 5a von Herrn Reinhard das erste von drei Tipis aus Baumstämmen.

 

 

 

Zwei große Holzstelen wurden im Holzbauerworkshop mit Christoph Gramberg vorbereitet.

 

Die Lerngruppe 11 von Frau Hänke begeisterte sich für das kreative Pflastern mit Anja Lübeck. Aus dem Querweg über unseren Schulhof wurden große Gehwegplatten herausgenommen und die Kinder konnten mit farbigen Ziegelbrocken und anderen Steinen schöne Muster pflastern.

 

 

 

Jan Mertens, ein Künstler und Werkpädagoge vom PFH, hat sich mit der Klasse 5a von Frau Focke und Herrn Gröger daran gemacht, eine kleine Sitzmauer direkt vor dem Haupeingang unserer Schule mit farbigem Mosaik aus Keramikfliesen zu verschönern.

 

Ein viele Millionen Jahre alter Findling, der während der Eiszeit mit dem Eis hierher transportiert wurde, wurde von der Klasse 5d von Herrn Putz zusammen mit Toralf Jäkel bearbeitet. Das ist sehr schwer, weil Granit sehr hart ist. Die Kinder haben ihre Handabdrücke in den Stein eingemeißelt. Diese Handabdrücke wird man bestimmt noch in 500 Jahren sehen können. Wer weiß, was bis dahin aus der Otto-Wels-Grundschule geworden ist? Die Schüler*innen können auf jeden Fall später ihren Kindern und Enkelkindern diesen Stein zeigen, der seinen Platz direkt vor dem Schuleingang bekommen wird.

 

Die Kinder der Klasse 5b von Herrn Reißnauer haben die Stämme für einen Holzstelzenparcours zusammen mit Jens Klaue entrindet und dann die Löcher dafür gegraben.

 

 

 

Viele bunte Schmetterlinge schmücken unseren Zaun. Sie wurden von der Lerngruppe 2 von Herrn Zetzsche unter Anleitung von Fabian Bruske aus Sperrholz ausgesägt, bunt angemalt und mit Draht am Zaun befestigt. Je einer davon sieht aus wie die Deutschland-Fahne und die türkische Fahne.

 

Internationale Schulhof-Tagung auf unserem Schulhof

 

In diesem Jahr fand die Internationale Schulhof-Tagung (ISGA 2017) in Berlin statt. Sie wurde von Grün macht Schule organisiert.

Am dritten Tag, dem 6. September 2017, kamen alle 110 Teilnehmer*innen aus der ganzen Welt auf unseren Schulhof. Sie wurden am Tor von einigen Schüler*innen auf Englisch begrüßt.

Der Schulleiter Herr Sibler hielt eine Rede und erzählte von unserer Schule. Als nächstes berichteten Frau Heimann von der Schulhof-AG und die Landschaftsarchitektin Frau Schwabersberger, was wir in unserer Schule schon alles unternommen haben, um unseren Schulhof grüner und kinderfreundlicher zu gestalten.

 

Anschließend verteilten sich die 110 Teilnehmer*innen auf 12 verschiedene Workshops, in denen sie sich auf dem ganzen Schulgelände zusammen mit unseren Kindern künstlerisch betätigen konnten. Die meisten dieser Workshops hatten mit Lerngruppen und Klassen bereits vorher begonnen, so dass sich die Kinder und die Künstler*innen schon kannten.

Die Workshops

  1. Sandsteinskulpturen mit Christof Glamm, Klasse 5c (Fr. Beckmannshagen)
  2. Findling bearbeiten mit Toralf Jäkel (Klasse 5d, Herr Putz)
  3. Holzbauerworkshop mit Christoph Gramberg, Klasse 5b (Hr. Wittwer)
  4. Tipi-Bau mit Stefan Rohde, Klasse 5a (Hr. Reinhard)
  5. Holzstelzenparcours mit Jens Klaue (Klasse 5b, Herr Reißnauer)
  6. Mosaike mit Jan Mertens und Bernd Richter-Lamrini, Klasse 5a, Frau Focke
  7. Kreatives Pflastern mit Anja Lübeck, Lerngruppe 11, Frau Hänke
  8. Wandgestaltung mit Wiebke Wagenführ (nur Konferenzteilnehmer, dieser Workshop fand in einem Klassenraum statt, da es zeitweise regnete)
  9. Weidenschnecke flechten mit Anna Kalberer, Klasse 5c, Frau Hecht
  10. Zaungestaltung mit Schmetterlingen mit Fabian Bruske, Lerngruppe 2, Herr ZetzscheDie Kinder fanden einen Pferdezahn und andere interessante Sachen.
  11. Archäologische Sandkiste mit Elke Lübecke-Bauer, Lerngruppe 6, Frau Reber, Frau Nowak
  12. Schulhofspiele mit Gerburg Fuchs, Lerngruppe 12, Frau Humbert

 

Sandsteinskulpturen mit Christof Glamm, Klasse 5c (Fr.Beckmannshagen)

 

Findling bearbeiten mit Toralf Jäkel (Klasse 5d, Herr Putz)

 


Holzbauerworkshop mit  mit Christoph Gramberg, Klasse 5b (Hr. Wittwer)

 

Weidenschnecke flechten mit Anna Kalberer, Klasse 5c, Frau Hecht

Holzstelzenparcours mit Jens Klaue (Klasse 5b, Herr Reißnauer)

Zaungestaltung mit Schmetterlingen mit Fabian Bruske, Lerngruppe 2, Herr Zetzsche

 

 

 

 

 Die Kinder fanden einen Pferdezahn und andere interessante Sachen.

Archäologische Sandkiste mit Elke Lübecke-Bauer, Lerngruppe 6, Frau Reber, Frau Nowak

 

 


Schulhofspiele mit Gerburg Fuchs, Lerngruppe 12, Frau Humbert

Der Forscherbus aus Schweden

 

 

Die Gruppe aus Schweden hatte einen Forscherbus mitgebracht, den alle angucken konnten. Der Bus gehörte zu einer KiTa. Die Stadt hatte ihn der KiTa geschenkt, weil das KiTa-Gebäude zu klein für die vielen Kinder war. Und so fuhr der Bus jeden Tag mit einer Gruppe von Kindern „in die große weite Welt“. Zum Beispiel an den Strand oder zum Aquarium oder in den Wald. Mittags konnte das Essen in der kleinen Küche warm gemacht werden, und die Kinder konnten im Bus essen oder draußen picknicken. Aus den Sitzen wurden für den Mittagschlaf Betten gebaut, und für Regentage waren die Fächer im Bus voll mit Spielen und Bilderbüchern.

 

Essen und Trinken

Bei der Versorgung der Tagungsteilnehmer*innen mit Broten, türkischem Gebäck, Salaten, Kuchen und Getränken halfen viele Erwachsene und Kinder.

Elternführungen

 

Eine Gruppe von Kindern führte zusammen mit Jutta Heimann die Eltern über den Schulhof, die sich für die Schulhofumgestaltung interessierten, und erklärten ihnen alles.

 

 

Kinderreporter

Es gab auch eine Gruppe von Kinderreportern, die die ausländischen Tagungsteilnehmer*innen zu unserem Schulhof befragten.

Hier ist ihr Bericht:

Es sind Besucher aus verschiedenen Ländern gekommen. Sie haben mehrere Workshops besucht und sie haben sich unseren Schulhof angesehen. Sie sind den weiten Weg gekommen, um sich inspirieren zu lassen für ihre eigenen Schulhöfe. Wir, die Kinder aus der 6b, haben die Besucher, die ansprechbar waren, interviewt.

Sie hießen:

Helen aus Australien, Elena, Anders und Richard aus Schweden, Cedric aus Chile, Brenda aus Kanada

Denise aus Brasilien, Eva aus USA.

Sie fanden an unserem Schulhof die Bäume, Spielplätze und Kinder, die mithelfen sowie  die Größe des Schulhofs schön.

 

Tuana, Kübra, Mirac und Efe aus der 6b (9/2017)

 

Diashow:

 

Hier


70 Jahre Otto-Wels-Grundschule

70 Jahre Otto-Wels-Grundschule

70 Jahre OWG

Am 21.04.2017 nahm das Kollegium der Otto-Wels-Grundschule an einer kleinen Feier teil.

Zum 70. Jahrestag der Otto-Wels-Grundschule hatte der ehemalige Schulleiter der Kurt-Held-Schule und Lehrer der Otto-Wels-Grundschule Dieter Czech (91 Jahre) das ehemalige und amtierende Kollegium zu einer kleinen Feier eingeladen. Sehr beeindruckend sprach er über die Anfänge der Otto-Wels-Grundschule und fand interessierte Zuhörer unter den jungen Kolleginnen und Kollegen. Im Vortrag sprach Herr Czech über die schulischen Probleme von 1947 und deren Bewerkstelligung, die so ganz anders waren als die von heute. Das Kollegium war sehr beeindruckt von dem Vortrag und bedankte sich bei Herrn Czech für diesen anschaulichen Vortrag.


Kinderkarneval 2017

Kinderkarneval 2017

Das dritte Jahr in Folge haben die Kinder vom Hort der Otto-Wels Grundschule am Mal- und Bastelwettbewerb des „Kinderkarneval der Kulturen“ teilgenommen.

Der 21. Kinderkarneval stand unter dem Motto „Robben“.

Kinder im Alter von 6-9 Jahren haben bei der Preisverleihung den Ehrengruppenpreis erhalten.

 

IMG-20170626-WA0013

Herzlichen Glückwunsch!


Werkpädagogik – WPG

Werkpädagogik – WPG

logo

pfh_logo

LOGO BA FK

Werkpädagogik

Was ist Werkpädagogik?

Im Werkpädagogischem Unterricht lernen die Schülerinnen und Schüler in einer kleinen Lerngruppe.

Im Werkraum und im Schulgarten arbeiten wir (Frau Sevil Tat, Sozialarbeiterin und Herr Bernd Richter-Lamrini, Werkpädagoge) mit Methoden die das Kind individuell ansprechen.

Im Werkpädagogischen Unterricht werden Fähigkeiten und Fertigkeiten im Umgang und in der Handhabung von Maschinen und Werkzeugen und die Bearbeitung unterschiedlicher Materialien erlernt.

Es entstehen z.B. Tongefäße, Tonskulpturen, Papierdrachen, Vogelhäuser, Holztische und Regale.

Die Natur – und Werkpädagogik eröffnet und gestaltet Lernwege, die

  • allen Schülerinnen und Schüler besondere Entwicklungschancen bieten, die an handlungsorientiertem/ handwerklichem Lernen interessiert sind und für die diese Lernwege motivierende, anregende und leistungsfördernde Wirkungen haben,

 

  • bei der gemeinsamen Arbeit an praktischen Aufgaben die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler dazu auffordern und ermutigen, ihre Fähigkeiten zur Zusammenarbeit mit anderen Schülern zu erproben und zu stärken,

 

  • den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bieten, vielfältige eigene Interessen und Fähigkeiten bei der Bewältigung von Praxisaufgaben zu entdecken, weiter zu entwickeln und die Erfolge ihres Lernprozesses zu erleben,

 

  • eine Beteiligung der Schüler und Schülerinnen an der Mitgestaltung ihrer Schule ermöglichen und damit die Bereitschaft zur Verantwortungsübernahme stärken.

Die im Werkpädagogischen Unterricht erlebten Erfolge stärken die allgemeine Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden des Kindes.

Vorbereitungsarbeiten

Vorbereitungsarbeiten

 

Bernd

Bernd Richter legt Hand an …

 

Die Schüler*innen auch!

Die Schüler*innen auch!

 

Die Wand im Schulgarten wird verschönert.

Die Wand im Schulgarten wird verschönert.


1. Spendenlauf

1. Spendenlauf

OWG Spendenlauf am 04. Juli 2017

Am Vormittag des 4. Juli fand bei uns an der OWG der erste Spendenlauf statt. „WIR LAUFEN FÜR UNSEREN SCHULHOF“ war das Motto. Alle Schüler*Innen haben sich vor dem Lauf einen oder mehrere Sponsoren in ihrem Umfeld gesucht. Diese spendeten für jede gelaufene Runde einen vorher festgelegten Betrag.

Manche Sponsoren waren ganz schön erstaunt, dass ihre Läufer so viele Runden geschafft haben. Die größte Rundenzahl hat Sercan aus der 5 b geschafft, der zusammen mit seinem Klassenlehrer Herr Wittwer gelaufen ist, und zwar 137 Runden!!!

Der Lauf war ein voller Erfolg!

Wir hatten nicht nur viel Spaß bei Sonnenschein (Danke an den Wettergott!), leckeren gesunden Snacks (Danke an das Verkaufs-Team vom Hort!) und toller Musik und Stimmungsmacher (Danke an Vedat, Manuela und Evelyn!) . Unsere Schüler*Innen haben sich auch richtig angestrengt. Insgesamt sind alle zusammen knapp über 6.000 Runden (à 250 m) auf dem Lobeck-Sportplatz gelaufen, das ist eine Strecke von über 1.500 km. Durch die Sponsoren der Kinder kamen über 2.500 € zusammen!!

Das gesammelte Geld fließt in das Schulhof-Projekt, das wir in diesem Schuljahr zusammen mit dem Träger „Grün macht Schule“ auf die Beine gestellt haben. Unser Schulhof soll schöner, bunter und bewegungsfreudiger werden. Einige Projekte, wie die Chill-Ecke oder die archäologische Sandgrube sind schon fertig gestellt. Mit dem „erlaufenen“ Geld können weitere Projekte, wie das Stamm Mimikado und der Stelzenparcours realisiert werden.

Wir, das Spendenlauf-Organisationsteam, bedanken uns bei allen Tatkräftigen, die den Tag so schön und unvergesslich gemacht haben. Die Vorbereitungen und der Tag selbst machten viel Arbeit, die sich gelohnt hat. Danke auch an alle unsere engagierten Schüler*Innen, Lehrer*Innen, Erzieher*Innen, Mitarbeiter*Innen und Eltern, die beim Laufen Alles gegeben haben.

Ein großer Dank gilt natürlich allen Sponsoren der Kinder.

Besonders zu erwähnen ist das Jugendzentrum TEK (tek36.de) in Kreuzberg. Es unterstützte alle Kinder, die keinen eigenen Sposnor gefunden hatten, mit insgesamt 500 € Spende.

Aber auch andere Firmen und Geschäfte aus unserem Kiez beteiligten sich mit großzügigen Spenden für die Organisation des Laufs.

Wir danken:

  • dem start up „idealo“ in der Ritterstraße für ihre großzügige Spende (idealo.de)
  • der Firma 7gün für ihre Spende
  • den Berliner Wasserbetrieben für ihre Spende
  • dem Caterer Warenhoff für die Lieferung von Obst und Gemüse
  • dem Schreibwarenladen „papierwelt“ in der Körtestraße für 4.000 bunte Büroklammern
  • der Bäckerei „dreißig“ für die Vollkornbrote (baeckerei-dreissig.de)
  • dem Biomarkt „Kraut und Rüben“ in der Oranienstraße für 10 Flaschen Apfelsaft (kraut-und-rueben-berlin.de)
  • der Kaffeerösterei Kreuzberg in der Gitschiner Straße für 6 kg Kaffee (kbkgmbh.de)
  • dem Café „mahlzeit“ in der Alexandrinenstraße für die Vollkornschnitten
  • Frau Lange für 10 zuckerfreie Bananenbrote
  • Jutta und der Garten-AG für die frischen Gartenkräuter
  • der „Flying steps breakdance academy“ in der Lobeckstraße für 6 Freikarten zur Probestunde
  • dem „boulderklub“ in der Ohlauer Straße für 3 Freikarten zum Probetraining
  • Ivan Kirpichev für die kostenlose Unterstützung bei den digitalen Grafiken (Flyer, Buttons, Logo, Laufzettel)

Im Foyer unserer Schule kann eine Fotoausstellung mit mehr Bildern von unserem ersten Spendenlauf bewundert werden.

 

Kommentare von SchülerInnen der Klasse 4 b

„Ich fand den Spendenlauf super! Aber ein Tag später tat mir Alles weh. Der Spendenlauf war für mich cool und ich war sehr aufgeregt.“ (Tugra)

„Der Spendenlauf war für mich sehr schön. Es war ein toller Tag, obwohl ich nur 3 Runden gelaufen bin.“ (Nuha)

„Der Spendenlauf war für mich nicht so toll, weil die Lehrer viele Kinder rausgezogen haben. Wenn man auf das Negative schaut, hat es keinen Spaß gemacht! Lehrer waren am Spendenlauf gemein. Wenn man gegangen ist, wurde man einfach rausgeschmissen.“ (Samir)

„Ich fand den Spendenlauf cool und toll, aber am nächsten Tag war ich kaputt, sehr kaputt. Ich habe

12 € gesammelt für 12 Runden laufen. Danke für den schönen Tag!“ (Stephanie)

 

 

Und so sahen es die Schüler*innen der Lerngruppe 5 (damals 9):

 

 

 


Die letzte Acht ist eingelocht

Die letzte Acht ist eingelocht

 

Die letzte Acht ist eingelocht

Berkan 6c ist Sieger bei unserem 10. Poolbillard-Turnier 2017.  

Im Endspiel unseres Jubiläums-Turniers gewann Berkan 6c gegen seinen   Klassenkameraden und Freund Ruchan in einem spannenden Finale mit 3:2.

Berkan ging mit 2:0 in Führung, die Ruchen dann noch ausgleichen konnte, sich dann aber im alles entscheidenden Spiel geschlagen geben musste. Erfreulich bei diesem Finale war, dass beide Spieler gelungene Stöße ihres Gegenspielers mit Applaus begleiteten. Das war ganz fairer Sport.

Beim Spiel um Platz 3 gewann  Islam 5c, der ausgesprochen ruhig und konzentriert spielte, gegen Sercan 5b überraschend mit 3:1.

Bestes Mädchen wurde Azra – Nur 6 d mit erreichen des Achtelfinales und einem 2:0 Sieg gegen Carolina 5c.

Als bester Schiedsrichter wurde Halil 5d ausgezeichnet, der auch die beiden Endspiele geleitet hat.

Die Abschlusstabelle sieht folgendermaßen aus:

1. Berkan 6c

 

  1. Ruhchan 6c

 

  1. Islam 5c

 

  1. Sercan 5b

 

  1. Atacan 4c

 

  1. Arda 6b

 

  1. Yusuf 6a

 

8. Yusuf  6c

 

                                                                    Michi und Christian

 

Die stolzen Gewinner

Die stolzen Gewinner

 

Die Pokale

Die Pokale


Wand der Sprachen

Wand der Sprachen

 Merhaba   –  rojbaş  –  سلام

An der Otto Wels GS lernen Kinder mit den unterschiedlichsten Herkunftssprachen, um diese Vielfalt zu zeigen und zu würdigen wurde unser langer Flur von Kindern der Willkommensklassen in einem Projekt mit dem Künstler Kurt Buchwald verschönert.

Am Donnerstag, den 30.03. fand die Eröffnung mit Kindern, dem Künstler und PädagogInnen statt.  Der Musiker Bernard sorgte für Stimmung mit Liedern bei den Sprachkenntnisse gewünscht waren. Anschließend stellten unsere SprachexpertInnen aus allen Jahrgängen ihre Sprachen an den entsprechenden Sprechblasen vor.

IMG_9582          IMG_9593

 

außen  Musik_weit

Musik nah

Teilstück 2.3                                           Teilstück 2.4

 

2Knaben                                    girl

viele

Schülerinnen und Schüler stellen ihre Landessprachen vor.

 


Kunst macht Schule – Schule macht Kunst

Kunst macht Schule – Schule macht Kunst

Wir bemalen Stromkästen

Im Sommer 2016 hat die Klasse 4b der OWG die unscheinbaren grauen Stromkästen in ihrer Umgebung in farbenfrohe Wesen aus anderen Welten verwandelt. Die Kinder konnten so gestalterisch in ihrem unmittelbaren Schul- und Wohnumfeld bleibende Spuren hinterlassen.Für die Umsetzung wurden im Kunstunterricht von den SchülerInnen zunächst unzählige Skizzen angefertigt. Daraus entstanden in Teamarbeit detailliertere Entwürfe in Farbe (DinA3 Papier/Ölpastellkreide). Verwenden Sie diesen Hyperlink, um weitere Informationen zu erhalten. Mit diesen Bildern zogen die SchülerInnen schließlich los, um  mit der Unterstützung von einem professionellen Sprayer pro Team ihre Ideen vor Ort umzusetzen. Bei der intensiven Arbeit lernten die Kinder nicht nur viel über den Umgang mit Spraydosen, Schablonen und den Einsatz von effektvollen Farb- und Formkombinationen; die Arbeit mit den beiden Experten erforderte auch in besonderem Maße Ausdauer und die konsequente Einhaltung von (Sicherheits-)Regeln. Eine wertvolle künstlerische und lebenspraktische Erfahrung für alle Beteiligten, deren Ergebnis man rund um die Otto-Wels-Grundschule bewundern kann.


KCC (Kids Conquering Castles) – Erasmus +

KCC (Kids Conquering Castles) – Erasmus +

Auch 2016 wurde in internationales Projekt beantragt und genehmigt. Es ist ein Erasmus+ – Projekt und trägt den Titel „Kids Conquering Castles (KCC) – Kinder erobern Schlösser“. Innerhalb von 3 Jahren sollen Schüler*innen der 6 Partnerschulen aus Österreich, Italien, Griechenland, Spanien (Katalonien), Großbritannien (Wales) und Deutschland lernen, wir man Projekte plant und durchführt.

 

Aktivitäten des Projektes KCC – Kids Conquering Castles

Im November 2016 fand ein Lehrertreffen in Wales statt. Dort wurden die Aktivitäten des ersten Projektjahres besprochen.

In Berlin arbeiten wir mit einer Arbeitsgemeinschaft sowie den Klassen, aus denen die Kinder entsandt wurden. Als erstes wählten die Schüler*innen ein Schloss aus, über das in den folgenden 3 Jahren gearbeitet werden sollte – es wurde das Schloss Charlottenburg. Das Schloss wurde mit den Kindern der AG besucht.

Es wurde über unseres Schule/Stadt/Land sowie über das Schloss eine Powerpoint-Präsentation erstellt und auf der Homepage bzw. eTwinning veröffentlicht. Mit den Partnerschulen tauschten wir Postkarten aus, um uns vorzustellen. Das gleiche taten wir auch im Dezember zum Weihnachtsfest.

Zu den Schlössern und Burgen wurde ein Quiz erstellt und über eTwinning von allen Kindern gelöst. Im Monat Mai fand das erste Schüler-Camp in Katalonien/Spanien statt. Die spanische Schule hatte die Erasmus-Gruppe zu einem Lieder-Wettbewerb angemeldet. Jede Schule dichtete ein bis zwei Strophen eines Popsongs („Can’t stop the feeling“ von Justin Timberlake) in englischer Sprache neu, so dass ein Gemeinschaftswerk entstand. Die Ergebnisse wurden über eTwinning geteilt. Außerdem übten die Kinder eine Choreografie ein. Unser Beitrag errang den 2. Platz!! Herzlichen Glückwunsch!

Gleichzeitig entwickelten alle Schulen ein Logo für die zu gründende Schülerfirma / Kooperative. Da zwei Logos die gleiche Punktzahl bekam, wurden die beiden nach gemeinsamer Abstimmung zu einem Logo verschmolzen.

Das Thema „Entrepreneurship“ wurde mit einer fünften Klasse im Unterricht mittels eines in Wales vorgestellten online-Programmes behandelt. Als Vorbereitung für die Firmengründung wurde das Thema Präsident*in/Sekretär*in/Schatzmeister*in in der Arbeitsgemeinschaft besprochen und eine Wahl initiiert. Alle Mitglieder der AG stellten sich für ein Amt zur Verfügung, bereitete ein Wahlplakat vor und präsentierten sich am Wahltag den 4 Klassen, aus denen sie kamen. Die Wahl verlief geheim. Es gewannen Leoni S. (Präsidentin), Djamella C.(Sekretärin) und Djamal H.(Schatzmeister).

Präsidentin Leoni

 

 

 

 

 

 

 

Schatzmeister Djamal

Sekretärin Djamella

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Mai fand das erste Schülercamp in Spanien statt. Die Schule in Navas bereitete uns einen grandiosen Empfang!

 

Während des Schülercamps in Katalonien gingen die Schüler*innen zum Bürgermeister von Navás, um die Firma offiziell eintragen zu lassen. Die gewählten Vertreter*innen aller 6 Schulen konnten hier in Aktion treten.

 

 

Weitere Aktivitäten während des Camps: T-Shirt mit dem Firmenlogo bemalen, Ritterspiele veranstalten, am School-Song-Contest teilnehmen (wir erreichten Platz 2 von 8), Sightseeing (Barcelona), gemeinsame Spiele mit den Schüler*innen aller teilnehmenden Schulen, Präsentation unserer Schule/unseres Landes während der Abschlussveranstaltung in einer Burg.

 

Ende 2017 fand ein weiteres Lehrer*innentreffen statt, diesmal in Griechenland. Dort wurde die weitere Vorgehensweise für das laufende Schuljahr besprochen. Wir freuten uns über den warmen, herzlichen Empfang.

Der Rektor der griechischen Schule heißt uns Lehrer*innen willkommen.

 

Wieder zu Hause, wählten alle teilnehmenden Schulen neue Präsident*innen, Schatzmeister*innen und Sekretär*innen. Bei uns sind das: Miraç Ş. (Präsident), Djamal H. (Schatzmeister) und Çem Onur D. (Sekretär) für das Schuljahr 2017/18.

Mirac

Cem Onur

Djamal

Wir veranstalteten eine weihnachtliche Videokonferenz mit unseren italienischen Partnern und stellten Weihnachtskarten für alle teilnehmenden Schulen her.

Als nächstes wird der finanzielle Beitrag für die Schülerfirma festgelegt, Prototypen für Schloss-Souvenirs werden hergestellt und gemeinsam ausgewählt. Im Mai findet ein weiteres Schülercamp in Gemona/Italien statt. Dort und an unserem Schulfest werden dann die selbst gemachten Souvenirs verkauft werden.

Weitere Einzelheiten kann man auf der homepage unseres Projektes erfahren:

www.kcc-erasmus.eu

 


Schulhofumgestaltung

Schulhofumgestaltung

Im Kollegium der Otto-Wels-Grundschule entstand  der Wunsch, unser Schulgelände attraktiver zu gestalten. Es informierte sich im vergangenen Schuljahr während eines Studientages über die Gestaltung verschiedener Schulhöfe in Berlin. Eine Arbeitsgruppe knüpfte Kontakte zu „Grün macht Schule“ die dabei half, die Pläne zu konkretisieren. Gemeinsam mit den Kindern wurden Ideen gesammelt und Modelle gebastelt. Vergessen Sie nicht, auf diese Website zu schauen, um weitere Informationen zu finden.

Am Freitag, 24.2.2017 wurde als erstes Ergebnis dieser Planung die neue Ruhe- und Chill-Ecke auf unserem Schulhof eingeweiht. Sie war unter der Leitung von Jens Klaue und der Mithilfe unserer Willkommensklasse 2 (Klassenlehrer H. Gehn) zwischen den Aufgängen 2 und 3 entstanden. Die Schule stellte die Finanzierung sicher.

Rede_Sibler

Der Rektor, Herr Sibler, weiht die Chillecke ein.

 

Um 12h15 tanzte die ganze Schule einen FlashMob. Die Kinder aller Klassen hatten zuvor die von der Lehrerin Milena Sebestyen entwickelte Choreografie eingeübt. (Siehe auch auf https://drive.google.com/file/d/0B3tIJeqs92j3NGloVVVKbHdmZ0E/view).

Frau Sebestyen tanzt mit den Schülern nach dem Lied "Happy" von Pharell Williams.

Frau Sebestyen tanzt mit den Schüler*innen nach dem Lied „Happy“   von Pharell Williams.

Die Schüler*innen tanzen mit.

Die Schüler*innen tanzen mit.

Beteiligte

Die Planer und Planerinnen werden vorgestellt.

 

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Das nächste Projekt war die Errichtung einer Weidenschnecke zwischen den Aufgängen 1 und 2. Die Initiative  „Grün macht Schule“ hatte diese Arbeit übernommen und die Schüler*innen der Klasse 4c vom 8. – 10. März unter Anleitung von Anna Kalberer buddelten eifrig mit.

Hier ein kurzer Bericht zum Projekt von den Schülern der Klasse 4c:

1.Projekttag:

Anna fertigte für uns eine Skizze zum Projekt im Maßstab 1: 30 an und zeichnete die Linien auf den Boden, an denen wir die Pflanzgräben anlegen sollten.

Bauplan

Bauplan

Wir haben danach fleißig mit dem Spaten Gräben ausgehoben und die Weidenruten verschnitten, damit die Pflanzen schön gerade wachsen können. Wir haben die Weidenruten gemessen. Sie waren bis zu 5 Meter  lang!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

2. Projekttag:

Heute haben wir wieder Gräben angelegt und die ersten Weidenruten eingepflanzt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

3. Projekttag:

Noch einmal viel Arbeit! Die letzten Weidenruten mussten eingepflanzt und vor allem gut gewässert werden. Wir freuen uns schon auf den Frühling, wenn unsere Weidenschnecke grüne Blätter bekommen wird.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das Weiden-Projekt wurde von den jungen Gärtnern zu den schönsten Tagen der Schulwoche erklärt.
Vielen Dank an Frau Jutta Heimann, die Leiterin unseres Schulgartenprojekts, die das Weidenprojekt organisiert hat.

 

Und so soll es einmal werden:

Schulhofplan

 

Hier lesen Sie einige Kommentare von Schüler*innen:

Die Otto-Wels-Grundschule hat die Einweihung der Chillecke mit einem flashmob gefeiert. Es wurde zu dem Lied „happy“ getanzt und gesungen. Jeder hat mitgesungen, nur die Kleinen nicht. Leider wurde man von der Seite oder von hinten geschubst. Manche Kinder haben sogar ohne einen Grund geschrien. Die Schule hat auch den typischen OWG-Song gesungen. Also ich fand das wirklich lustig. Nur dass so viele geschubst haben, war nicht so schön. (Muhammed B., 6d)

-.-.-.-.-.-

Der flashmob am Freitag war sehr schön! Es hat uns sehr viel Spaß gemacht. Ich war mit meiner Freundin zusammen vorne und wir haben mit einer Lehrerin den anderen Schülern die Tanzschritte vorgetanzt.Ich finde es allgemein schön, dass die Schule so etwas veranstaltet.Nach dem flashmob hat die ganze Schule das OWG-Lied gesungen. Ich weiß nicht warum, aber das Lied gefällt mir irgendwie. (Azra-Nur, 6d)


Graffiti an der OWG

Graffiti an der OWG

Die Graffiti-Hort-AG begann das Projekt in den Osterferien 2016. Jeder konnte unter fachkundiger Anleitung fleißig das Sprühen üben und sich ausprobieren. Unser Ziel war es, die Außenwand eines Pavillons zu verschönern und den Horteingang hervorzuheben. Das ist uns gelungen!

Erste Erklärungen.

Erste Erklärungen.

Gleich geht's los!

Gleich geht’s los!

Der Entwurf.

Es nimmt Gestalt an!