SENSE

Das Projekt, an welchem wir von 2012 bis 2013 teilnahmen,  hieß SENSE (gesprochen: „sens“). SENSE ist Englisch und heißt soviel wie Sinn, Gefühl, Verstand und Einsicht. Gleichzeitig ist es die Abkürzung von Sensitive Europe Needs Sensitive Europeans – auf Deutsch; ein einfühlsames Europa braucht einfühlsame Europäer.

Worum ging es bei SENSE?

Im Projekt SENSE ging es um die Sensibilisierung und das Verständnis der Schülerinnen und Schüler für die europäischen und nationalen Partner mittels ihrer Sinne (sehen, hören, tasten, schmecken, fühlen). Die Partner kamen aus Schweden, England, Wales und Berlin. In nationalen und internationalen Begegnungen und Workshops an der eigenen Schule wurden Produkte hergestellt und/oder gekostet, Musik gehört und produziert und Theater gespielt und es werden gemeinsam Erfahrungen mit Pflanzen, Tieren und der Kultur aller Partnerländer gemacht.

Was passierte im Projekt?

Das Projekt war in 4 Phasen eingeteilt. Jede Schule bekam die Gelegenheit, eine Lehrerbegegnung und/oder ein Schülercamp zu gestalten.
In der ersten Phase ging es um das Kennenlernen über ein Internetportal. Auf der Internetseite von SENSE (http://sensecomenius.wikispaces.com) konnte man die einzelnen Schulen kennen lernen, Bilder anschauen und die Schüler konnten in geschütztem Raum Kontakt aufnehmen. In der Weihnachtszeit wurde füreinander landestypisches Gebäck gebacken. Dies wurde dokumentiert und es entstand ein Backbuch. Es wurden „Surpriseboxes“ mit typischen Dingen des jeweiligen Landes ausgetauscht.
LehrerInnen und SchülerInnen bekamen  Gelegenheit, sich in Schweden zu treffen und Kontakte aufzubauen.

Aktionen und Neuigkeiten aus dem Projekt

UK-Camp 2012

Vom 23. bis 29. September 2012 flogen 10 Kinder und 4 Erwachsene aus unserer Schule nach London. Hier trafen wir uns mit Kindern unserer Partnerschulen aus Stockholm, Högänas, Merthyr Tydfil, London und Berlin. Gemeinsam erkundeten wir die Schule und die nähere Umgebung.
Besonders beeindruckt waren die Kinder von der Stadtrallye durch London und vom Besuch des Musicals „The Lion King“. Nach drei Tagen besuchten wir unsere Partnerschule in Wales. Auch hier lernten wir die Schule und die walisische Hauptstadt Cardiff kennen. Einen Tag verbrachten wir in der Natur. Alle 70 Kinder paddelten mit Kajaks und Kanus voller Begeisterung auf einem See. Vielfältige Kontakte zu Kindern und Erwachsenen aus allen Schulen prägten unsere gemeinsame Zeit nachhaltig. Mit Hilfe unserer Projekthomepage möchten wir die Kontakte lange aufrechterhalten. Für alle Teilnehmer war es ein unvergessliches Erlebnis!

 Berlin-Camp 2013

Im Frühjahr 2013 kamen Schülerinnen und Schüler aller Partnerschulen in Belrin zusammen. Zusammen  mit der Kreuzberger Musikalischen Aktion – KMA – studierten sie eine Theaterperformance ein, eine Anlehnung zu dem Musical „König der Löwen“, das wir in London gesehen hatten. In mehreren internationalen Workshops konnte jeder nach seinen Fähigkeiten etwas zu dem Stück beisteuern. Die Aufführung im Statthaus Böcklerpark war ein voller Erfolg und machte allen viel Spaß.

 

Wir freuen uns schon auf das nächste Projekt!